Kategorie-Archiv: Bühnen

Auch Wehen haben ein glückliches Ende

Bei jeder Geburt meiner Kinder war ich in stillem Stolz, Bewunderung und Ehrfurcht über die Leistung der Mutter.

Auf wen kann man dieselben Gefühle richten, wenn endlich das erste Kind einer sehr langen Projektschwangerschaft das Leben der Welt erblickt? Auf sich selber, auf den Kunden, auf die anderen involvierten Dienstleister? Natürlich primär mal auf das Ergebnis: Ein Multisite-Portal System welches ermöglicht zielgruppenspezifische Inhalte und Services für vier Endgeräte-Typen zu in einer fantastischen Geschwindigkeit erstellen und zu managen, ohne das es allzu grosse Profi-Kenntnisse im Umgang mit CMS-System erfordert.

Und weil es solange gedauert hat hier nun mal einen Blick auf das erste zweisprachige Kind aus einem eigentlich dreisprachigen Land. Viele Learnings und Anekdoten aus der Anpassung, dem Aufbohren und der Verwendung von Drupal. Einen Blick auf das Backend gabs ja schonmal hier.

blog_zehnder-be

Endgeil

Ab und zu gelingt einem ein wirklich grosser Wurf. Nicht ohne Stolz ein erster Sneak-Preview auf das Backend einer Drupal-CMS-Anwendung mit einigen extremst coolen Features, z.B. Ein Editor für Backend-Eingabemasken oder auf Denglish: Ein Template-Builder (natürlich Drag’n Drop), Landingpage-Generator, Shop-Generator, bidirektionale Anbindung an drei führende Systeme. Steuerung für Contentausgabe auf unterschiedlichen Medienkanälen und Zielgruppen. Ein HTML5 Bühnen-Wizard…, etc. Das ganze natürlich auch n-sprachig, mandantenfähig…
More than one step beyound…zehnder

Schwäbelnde Modenschau

Seit den gestrigen Wahlen ist ja schwäbisches Grün durchaus salonfähig geworden. Dies hat sich auch gleich BASF zu eigen gemacht und ihre Website den Zeichen der Zeit farblich angepasst. Green Chemistry…

Nee ganz so ist es sicherlich bestimmt nicht. BASF hat sich vor einigen Jahren ein bunteres Farbkonzept verpasst und nun ist der Einstieg in die Corporate Website gerade halt grün. Steht ja auch für Hoffnung und ist viel sympatischer als das vormalige rot. Und da der Rest der DAX-Unternehmen auch weiterhin eher blau und seriös aufgemacht ist, sticht man hier durchaus angenehm hervor.

Auch BASF nutzt die zunehmendere Youtube-isierung in der Corporate Communication und setzt auf Video auf der Bühne. Relativ tagesaktuell mit einem Video des in meinen Ohren sehr angenehm schwäbelnden und unaufgeregten Vorstandvorsitzenden der sich artig bei den Mitarbeitern für das Geleistete bedankt und auch die Shareholder auf eine angenehme Dividende vorbereitet. Find ich gut. Ganz Prêt-à-porter wechselt der CEO sogar innerhalb eines Clicks das Hemd und den Anzug.

basf

www.basf.com

PS: Nachhaltige Unternehmen lassen sich einfach die Zeit, die es erfordert, um etwas besser als vorher zu machen. Wann haben die nochmals um den Relaunch Ihrer .com pitchen lassen? 2007 war das doch.

Echte Männer haben Haare auf der Nase

und wollten als Kind noch Pirat werden (natürlich nicht vor der Küste Ostafrikas), kümmern sich heute jedoch nur um die Weltgüterverkehrswege und heissen Uwe Jepsen. In amerikanischen Medien wird ja immer die heile und schöne Hollywood-Welt aufbereitet. Würde Clooney für GE nen Fischermann mimen? Der war ja auch schon auf See im Kutter unterwegs. Es gab nen Oscar dafür.

Ein kleiner Beitrag zum Thema Bühnen:
Siemens zeigt auf seiner Corporate Website-Bühne einen nicht wirklich revolutionären, jedoch konsequenten Einsatz von Video im Web in Zeiten von Web TV. Mit FullScreen und in HD. Und der Möglichkeit zu „like’en“ und „embedd’en“. Was auch in Anspruch genommen wird. In überschaubarer Anzahl. Social Media im Bereich Corporate Communication mit B2B-Investitionsgüterumgebung ist halt sehr speziell. Sicherlich sind die Klicks auf das Video wesentlich höher als die Bereitschaft das ganze zu „I like’en“. Und sicherlich wesentlichst weniger als die Klicks auf den darunter liegenden Product- und Industriefinder. Die Interessensgebiete der Siemens.com Besucher sind sicherlich auch zu verschieden als das sie sich für diesen eher abstrakten Corporate Content interessieren würden.

siemens

Ein überlegenswerter Ansatz die Bühne optimaler, sprich höhere Klickraten für die Vermarktung der Themencluster von Siemens zu nutzen wäre, die Keyword-Referrer serverseitig auszulesen und die Bühne entsprechend den Keyword-Clouds mit jeweilig anderen Specials zu füttern. Ist ja nur so ne Idee. Wurde sicherlich mal angedacht. Passt aber bestimmt nicht in den Corporate Communication Redaktionsplanung rein.

www.siemens.com

Also die Verschmelzung der Medien auf einem Gerät braucht noch etwas. Auch wenn ich sehr gerne solche „Mann mit Technik“ gegen Natur-Reportagen anschaue. Auf dem Fernseher.

Webbased Human Resources

Wäre die Wehrpflicht vor einigen Jahren ausgesetzt worden, dann hätte das mir doch ein bisschen Ärger erspart. Aber zumindest eine ziemlich lustige Anekdote zum Thema Ghettoblaster und Marschmusik im Nebel wäre so nie unvergesslich in mein Gehirn gebrannt worden. Nun ja, zukünftig wird die Bundeswehr ihr Recruitment auf eine andere Art und Weise betreiben müssen.
In Zeiten von StuxNet und Cyberwar sollte man schon mal gucken wie es die Verbündeten machen. Abkupfern (oder aus aktuellem Anlass Xerox’ieren) kann ja nie schaden und bildet manchmal ungemein. Best Case-Studien halt. Ausserdem sind webbasierte Human Resources ja der neue Schrei, wirksam und vorallem kostengünstiger als ne Wehrpflicht.

Die Website des US Marines-Chorps ist ein gänzlich unpazifistisches, für uns politisch-unkorrektes Beispiel wie man Human Resources durchaus betreiben kann. Mit super Zielgruppenansprache. Also wie aus Burschen echte Kerle werden. Und die Freundinnen der Jungs können das ganze auf Facebook, Twitter und mySpace verfolgen. Oder auf den zahlreichen eingebundenen Videos. Den Rest sieht man ja eh auf CNN oder liest darüber dann aktuell auf Wikileaks.

US Marines

Unsere Jungs/Mädels von der Tarnfleck-Truppe sind da eher noch im Web 0.9-Karriere-Tunnel unterwegs. Wohl auch besser so.

Webbasierte Industrie-Pornos

Es wurde aber echt langsam mal Zeit mehr Frequenz auf unserem Blog zu bringen. Hiermit wird nun offiziell eine neue Kategorie eröffnet: Bühnen.

Wir starten mit einer multimedialen Inszenierung von Statoil zum Thema Energieressourcen. Seekrankheit, Tiefen- und Höhenangst inklusive.
statoil
http://www.goodideas.statoil.com

Was mir doch etwas Angst macht – nach dem Öldesaster vor Amerikas Küsten – ist das auf der Gasförder-Plattform geraucht werden darf:
Rauchen gefährdet Ihre Gesundheit (Movie bei 01:27)
Aber die Musik dazu ist einfach meditativ entspannend.