Kategorie-Archiv: Dies und das

Man trifft sich ja immer zweimal

Zunächst verliert man einen openBrandManual Kunden mitten im Projekt weil dieser den anteiligen Besitzer wechselt. Vom Bodensee zu einer Vorstadt von Stuttgart *knickknack*. Und dann kommt aus der Ostalbgegend ein Anruf und schon ist man wieder in einem Projekt:
Ein echtes Rebranding-Projekt. Diesmal jedoch HR und CC kommunikativ begleitend, um die weltweiten Mitarbeiter mitzunehmen und in die neue Unternehmenskultur einzuführen. Das geht mit openBrandManual ja auch. Und lauter nette Schwäbinnen am Telefon zu haben hat auch was Déjà-vu-mässiges an die ferne Kindheit.

bosch

Auch Wehen haben ein glückliches Ende

Bei jeder Geburt meiner Kinder war ich in stillem Stolz, Bewunderung und Ehrfurcht über die Leistung der Mutter.

Auf wen kann man dieselben Gefühle richten, wenn endlich das erste Kind einer sehr langen Projektschwangerschaft das Leben der Welt erblickt? Auf sich selber, auf den Kunden, auf die anderen involvierten Dienstleister? Natürlich primär mal auf das Ergebnis: Ein Multisite-Portal System welches ermöglicht zielgruppenspezifische Inhalte und Services für vier Endgeräte-Typen zu in einer fantastischen Geschwindigkeit erstellen und zu managen, ohne das es allzu grosse Profi-Kenntnisse im Umgang mit CMS-System erfordert.

Und weil es solange gedauert hat hier nun mal einen Blick auf das erste zweisprachige Kind aus einem eigentlich dreisprachigen Land. Viele Learnings und Anekdoten aus der Anpassung, dem Aufbohren und der Verwendung von Drupal. Einen Blick auf das Backend gabs ja schonmal hier.

blog_zehnder-be

Developers, Developers, Developers, …

Am Besten dazu noch einen fähigen Systemarchitekt, der zunächst die Lego-Basisplatten nachhaltig definiert. Upgrading und Connecting by Easy Doing haut irgendwie nicht hin….
Da strategiert und konzipiert man die geilste Sache seit geschnittenem Brot, aber die operative Umsetzung hakt und stolpert und hinkt schamenswert hinterher. Eindeutig. High-Five-Face-Palm, dass ich die GU nicht übernommen habe. Der kleine Lichtblick ist, dass jedes Update das Besondere peu à peu doch noch gebiert und schon jetzt Standards setzt. Jemand von Fach, der nicht so tief im Projekt involviert ist, egal ob Kunden- oder Implementierungsseite flääääsht es regelmässig weg. Das lässt hoffen. Wetten, dass!

Wetten

Früher war ich ja ein Fan von Oliver Kahn, ein Weltklassetorwart der mit keinem seiner Zunft den Vergleich scheuen musste. Heute verdient er sein Geld als bedeutungsschwangerer Co-Moderator und als Werbefigur. Damit dies bei seinem Auftraggeber nicht aus den visuellen Ruder läuft benötigt es ein Design Manual. Natürlich webbasiert. Natürlich openBrandManual.

tipico

Endgeil

Ab und zu gelingt einem ein wirklich grosser Wurf. Nicht ohne Stolz ein erster Sneak-Preview auf das Backend einer Drupal-CMS-Anwendung mit einigen extremst coolen Features, z.B. Ein Editor für Backend-Eingabemasken oder auf Denglish: Ein Template-Builder (natürlich Drag’n Drop), Landingpage-Generator, Shop-Generator, bidirektionale Anbindung an drei führende Systeme. Steuerung für Contentausgabe auf unterschiedlichen Medienkanälen und Zielgruppen. Ein HTML5 Bühnen-Wizard…, etc. Das ganze natürlich auch n-sprachig, mandantenfähig…
More than one step beyound…zehnder

Welteroberung next level

Manchmal ist der Versuch zurück in die Zukunft zu hüpfen einfach nur ein Versuch. Aber ein nachhaltiger, denn mit einem gehörigen zeitlichen Abstand werden manche Sachen klarer, manche versinken in die Undeutlichkeit und Emotionen bleiben halt Emotionen. Subjektiv hat sich nichts geändert, eine nachträgliche Beobachtung ist nicht möglich. Und das bedeutet, dass man weiter Richtung Zukunft marschieren kann. Gemeinsam mit neuen Kunden, alten und neuen Partnern, geilen Projekten und immer noch einer ganzen Menge Spass.

PS: Welteroberung…io360 is happy to announce that we are Digital Lead Agency of the Zehnder Group. Heavy working on the Relaunch of the global marketing Web of one of it’s brands. Nur mal so nebenbei

Social Media B2B NBD

Ich habe mich ja doch einige Zeit dagegen gewehrt Social Media als eine ernstzunehmende Sache anzusehen. Hier muss mich revidieren und Abbitte leisten. Nach zaghaften ersten eigenen Versuchen über Twitter, LinkedIn und XING Neukunden im Special Interest B2B zu generieren muss ich sagen, dass das schon funktioniert. Man muss nur nachhaltiger in den Dialog gehen, denn nichts ist älter als der Tweet von vorgestern. Cluetrain in real-time.

2012

knallfrosch

Ich wünsche allen Lesern einen guten Rutsch nach 2012. Das nächste Jahresende werden wir ja nach Roland Emmerich nur in schwimmenden Archen überleben, daher muss man einen Jahresausblick nicht bis dahin schweifen lassen. Den Jahresrückblick auf 2011 lassen wir mal, den berauschend war nicht alles. Fast hätte es mich nach Köln / München verschlagen. In früheren Agenturjahren wäre das ein Traumjob gewesen für eine internationale Agentur wie LBi das zentrale New Business Development durchzuführen. Aber io360, AQ, biblon sind dann doch zu sehr Herzenssache gewesen, ich am liebsten doch Chef und Entrepeneur und am Ende gab das genetische Material das ich in die Unendlichkeit geschickt habe den entscheidenden Ausschlag im Badischen zu bleiben…
Nebenbei wurden von io360 noch einige gute Dinge vollbracht, z.B. eine B2B-Landingpage mit mehr als 50% Conversionrate. Kein Wunder, denn es gab ja ein iPad zu gewinnen. Dann war noch die Business Development-Beteiligung an einem Start-up, was auch schon Erträge liefert, dann noch eine offensiver gelebte Partnerschaft mit Aquantum, die in 2012 noch breiter werden wird. Endlich konnte auch wieder ein Kunde für OpenBrandManual verzeichnet werden, weitere werden auch da folgen, denn auch hier gibt es nun eine vertriebliche Partnerschaft.

Aber 2012 wird bis zum wässrigen Ende weitaus besser werden: Es startet mit einem Relaunch eines regionalen Industriekonzerns, dann einem Relaunch eines sehr designaffinen Konzerns, dann noch das Redesign für einen MDAX-Konzern (Das Intranet ist ja schon von uns), dann noch ein Extranet für eine Tochtergesellschaft desselben….Und das vielleicht Beste zum Schluss: Die Website des global ausgerichteten Start-ups wird in den kommenden Wochen auch live gehen, nachdem der Service ja schon eine ganze Weile unter der digitalen Hand kursiert. Und ein Besuch in Nürnberg und ein Besuch in Paris stehen auch vor der Tür… Schade, dass die Welteroberung dann Ende 2012 enden wird.