Schlagwort-Archiv: Sales

Social Media B2B NBD

Ich habe mich ja doch einige Zeit dagegen gewehrt Social Media als eine ernstzunehmende Sache anzusehen. Hier muss mich revidieren und Abbitte leisten. Nach zaghaften ersten eigenen Versuchen über Twitter, LinkedIn und XING Neukunden im Special Interest B2B zu generieren muss ich sagen, dass das schon funktioniert. Man muss nur nachhaltiger in den Dialog gehen, denn nichts ist älter als der Tweet von vorgestern. Cluetrain in real-time.

Referenzen zum Tap-Blättern

Einige kamen in den letzten Wochen dazu:

Carlsen (ja die Comics), Lars Müller Publishers (ja, genau der…und ich bin nicht mal Gestalter), Christoph Merian Verlag, Jouve (Parlez-vous français? – Noi!), Aracari Verlag, Härter Verlag, Christophorus Verlag, Gestalten Verlag…
Es sind auf jeden Fall auch digitale Referenzen… Und alle selber akquiriert, was sonst!

2012

knallfrosch

Ich wünsche allen Lesern einen guten Rutsch nach 2012. Das nächste Jahresende werden wir ja nach Roland Emmerich nur in schwimmenden Archen überleben, daher muss man einen Jahresausblick nicht bis dahin schweifen lassen. Den Jahresrückblick auf 2011 lassen wir mal, den berauschend war nicht alles. Fast hätte es mich nach Köln / München verschlagen. In früheren Agenturjahren wäre das ein Traumjob gewesen für eine internationale Agentur wie LBi das zentrale New Business Development durchzuführen. Aber io360, AQ, biblon sind dann doch zu sehr Herzenssache gewesen, ich am liebsten doch Chef und Entrepeneur und am Ende gab das genetische Material das ich in die Unendlichkeit geschickt habe den entscheidenden Ausschlag im Badischen zu bleiben…
Nebenbei wurden von io360 noch einige gute Dinge vollbracht, z.B. eine B2B-Landingpage mit mehr als 50% Conversionrate. Kein Wunder, denn es gab ja ein iPad zu gewinnen. Dann war noch die Business Development-Beteiligung an einem Start-up, was auch schon Erträge liefert, dann noch eine offensiver gelebte Partnerschaft mit Aquantum, die in 2012 noch breiter werden wird. Endlich konnte auch wieder ein Kunde für OpenBrandManual verzeichnet werden, weitere werden auch da folgen, denn auch hier gibt es nun eine vertriebliche Partnerschaft.

Aber 2012 wird bis zum wässrigen Ende weitaus besser werden: Es startet mit einem Relaunch eines regionalen Industriekonzerns, dann einem Relaunch eines sehr designaffinen Konzerns, dann noch das Redesign für einen MDAX-Konzern (Das Intranet ist ja schon von uns), dann noch ein Extranet für eine Tochtergesellschaft desselben….Und das vielleicht Beste zum Schluss: Die Website des global ausgerichteten Start-ups wird in den kommenden Wochen auch live gehen, nachdem der Service ja schon eine ganze Weile unter der digitalen Hand kursiert. Und ein Besuch in Nürnberg und ein Besuch in Paris stehen auch vor der Tür… Schade, dass die Welteroberung dann Ende 2012 enden wird.

Start me up

io360 berät zwei vielversprechende Online-Start-ups aus den Bereichen Social Media Commerce und aus dem Verlagsumfeld strategisch, konzeptionell und im Roll-out. Für das eine Start-up wurde io360 beauftragt das angebotene Dienstleistungsprodukt (eine digitale Weltinnovation) an die Zielgruppen heranzuführen. Sprich: Leads und Sales.

Demnächst sicherlich mehr auf diesem Kanal und auf der Referenzbühne

Erinnerungswürdig

Es scheint so, als das Cold Calls als Salesinstrument nicht ihre Wirkung verloren haben. Natürlich immer mit entsprechender Zurückhaltung und reduzierten Einsatz von Heavy Selling. Mein Motto war ja immer: Das primäre Ziel ist Verkaufen, das sekundäre in guter und vor allem persönlich kompetent sowie sattelfester Erinnerung zu bleiben.

Es war mir immer ein Greuel auf weitere Experten zu verweisen, kam ja auch selten vor. Entweder ich kann mitreden oder ich halte den Mund. Die Fragen des potentiellen Kunden kommen wärend des Gesprächs. Wenn ich diese nicht in Real-time beantworten kann, ist das zwar mein persönliches Unvermögen aber das färbt auch auf die gesamte Agentur ab. Daher ist auch der generalistische Spezialistenansatz weiterhin mein persönliches Ziel. Nun ja, diese Abschweifung kam gerade von innen….

Also weiter: Dann wird schon irgendwann eine Anfrage reinkommen. Klar, natürlich muss die Dialog-Pipeline gefüllt sein, dass dieser Effekt kontinuierlich eintritt. Ganz überraschend kam heute eine Anfrage einige Monate früher rein als erwartet. Und bislang habe ich sehr wenige Cold Calls gemacht. Die Anfrage kam von einem Global Player aus der Schweiz. Nett! Ich liebe ja webbasierte Anwendungen seit je her. Als studierter Ingenieur habe ich sehr früh auch das nichtkommunikative Potential des Webs für mich entdeckt. “Webbased Business Process Re-engineering” um ein bisschen Bullshit Bingo von mir zugeben. Oder auch: “Ernstzunehmende Webanwendungen”. Und dieser Ausdruck  ist von mir