Ähem, wie hiess das Teil nochmals?

Mit zunehmenden Alter kommt man ja über manche Sachen schwer ins Grübeln. Immer öfter steigt auch die Anzahl der Fragen wie: „Weisst Du noch, wie/wer/wo…?“ Vor einigen Wochen hatte ich noch eine Diskussionen mit einem „Sozialistischen Medien Experten“ über Hypes und Trends im Web. Meine, zugegeben wohl einfarbige Aussage war, dass „Twitter für den Arsch ist, da das ganze zu kryptisch sei und eigentlich zuwenig Platz für die Darstellung der jeweiligen Egos und deren Sendungsbewusstsein bieten würde!“ Kurzum dieser Hype würde  zu Ende gehen. Wobei Blogs durchaus überleben würden. Also als sinnvoller Kommunikationskanal und so. Wobei Twitter sicherlich auch in der Zukunft als ein Ort der Verbreitung von geistiger Diarrhoe von Unterschichtenwebbern genutzt werden wird. Ein durchaus verfolgenswerter Gedanke ist Twitter als i/o  für die Vernetzung von Systemen zu nutzen – im „Web of things“. Dem wirklichen spannenden Themengebiet der nächsten Jahr(zehnte). Zu Hypes: Ich brauchte vorhin mehrere Suchabfragen um den Namen, die Marke von dieser 3D-Welt (na wie hiess sie nochmals?) herauszubekommen, diesem Hype der vor einigen Jahren durch das Internetdorf gejagt wurde. Also unter „3D Welt“ taucht „Secondlife“ nicht unter den ersten Suchtreffern auf. Und ich war nur einmal drin. Und nun gelingt mir ein sehr eleganter Bogen zum Beginn dieses Posts. Wer erinnert sich noch an „Blaxxun“? Soviel zum zunehmenden Alter und Internetnutzungsdauer.

Schreibe einen Kommentar