Echte Männer haben Haare auf der Nase

und wollten als Kind noch Pirat werden (natürlich nicht vor der Küste Ostafrikas), kümmern sich heute jedoch nur um die Weltgüterverkehrswege und heissen Uwe Jepsen. In amerikanischen Medien wird ja immer die heile und schöne Hollywood-Welt aufbereitet. Würde Clooney für GE nen Fischermann mimen? Der war ja auch schon auf See im Kutter unterwegs. Es gab nen Oscar dafür.

Ein kleiner Beitrag zum Thema Bühnen:
Siemens zeigt auf seiner Corporate Website-Bühne einen nicht wirklich revolutionären, jedoch konsequenten Einsatz von Video im Web in Zeiten von Web TV. Mit FullScreen und in HD. Und der Möglichkeit zu „like’en“ und „embedd’en“. Was auch in Anspruch genommen wird. In überschaubarer Anzahl. Social Media im Bereich Corporate Communication mit B2B-Investitionsgüterumgebung ist halt sehr speziell. Sicherlich sind die Klicks auf das Video wesentlich höher als die Bereitschaft das ganze zu „I like’en“. Und sicherlich wesentlichst weniger als die Klicks auf den darunter liegenden Product- und Industriefinder. Die Interessensgebiete der Siemens.com Besucher sind sicherlich auch zu verschieden als das sie sich für diesen eher abstrakten Corporate Content interessieren würden.

siemens

Ein überlegenswerter Ansatz die Bühne optimaler, sprich höhere Klickraten für die Vermarktung der Themencluster von Siemens zu nutzen wäre, die Keyword-Referrer serverseitig auszulesen und die Bühne entsprechend den Keyword-Clouds mit jeweilig anderen Specials zu füttern. Ist ja nur so ne Idee. Wurde sicherlich mal angedacht. Passt aber bestimmt nicht in den Corporate Communication Redaktionsplanung rein.

www.siemens.com

Also die Verschmelzung der Medien auf einem Gerät braucht noch etwas. Auch wenn ich sehr gerne solche „Mann mit Technik“ gegen Natur-Reportagen anschaue. Auf dem Fernseher.